Saturn apple 11 mit Vertrag

Mehrere Saturn-Modelle wurden in Japan produziert. Ein aktualisiertes Modell in einem neu eingefärbten Hellgrau (offiziell weiß[90]) wurde für 20.000 US-Dollar veröffentlicht, um die Kosten des Systems zu senken[160] und seine Attraktivität bei Frauen und jüngeren Kindern zu erhöhen. [90] [161] Zwei Modelle wurden von Dritten veröffentlicht: Hitachi veröffentlichte den Hi-Saturn (ein kleineres Modell mit Autonavigationsfunktion),[162] während JVC den V-Saturn veröffentlichte. [147] Saturn-Controller kamen in verschiedenen Farbschemata, um verschiedene Modelle der Konsole zu entsprechen. [163] Das System unterstützt auch mehrere Zubehörteile. Ein drahtloser Controller, der von AA-Batterien angetrieben wird, verwendet Infrarotsignale, um eine Verbindung herzustellen. [164] Das Saturn 3D Pad wurde für die Arbeit mit Nights entwickelt und enthält sowohl ein Steuerpad als auch einen analogen Stick für den Richtungseingang. [165] Sega veröffentlichte auch mehrere Versionen von Arcade-Sticks als Peripheriegeräte, darunter den Virtua Stick,[166][167] den Virtua Stick Pro,[168] den Mission Analog Stick,[169][170] und den Twin Stick. [171] Sega schuf auch eine leichte Pistole Peripherie, die Virtua Gun, für Shooting-Spiele wie Virtua Cop und The Guardian,[172] und die Arcade Racer, ein Rad für Rennspiele. [173] [174] Mit dem Play Cable können zwei Saturn-Konsolen für Multiplayer-Spiele über zwei Bildschirme verbunden werden,[175][176] während ein Multitap es bis zu sechs Spielern ermöglicht, auf derselben Konsole zu spielen.

[177] [178] Der Saturn wurde entwickelt, um bis zu 12 Spieler auf einer einzigen Konsole zu unterstützen, indem er zwei Multitaps verwendet. [179] RAM-Kassetten erweitern den Speicher. [180] Weiteres Zubehör sind eine Tastatur,[181] Maus,[182][183] Diskettenlaufwerk,[184] und Filmkarte. [1] [185] Unterdessen veröffentlichte Sega den 32X am 21. November 1994 in Nordamerika, am 3. Dezember 1994 in Japan und im Januar 1995 in PAL-Territorien und wurde zu weniger als der Hälfte des Startpreises des Saturn verkauft. [40] [41] Nach der Ferienzeit ging das Interesse an dem 32X jedoch rapide zurück. [6] [32] Bis Ende 1994 wurden in Japan 500.000 Saturn-Einheiten verkauft (gegenüber 300.000 PlayStation-Einheiten),[42] und der Umsatz lag innerhalb der folgenden sechs Monate über 1 Million. [43] Es gab widersprüchliche Berichte, dass die PlayStation eine höhere Durchverkaufsrate genoss, und das System begann 1995 allmählich, den Saturn beim Verkauf zu überholen. [44] Sony zog viele Drittentwickler mit einer liberalen Lizenzgebühr von 10 Dollar, exzellenten Entwicklungstools und der Einführung eines 7- bis 10-Tage-Auftragssystems an, das es Publishern ermöglichte, die Nachfrage effizienter zu erfüllen als die 10- bis 12-wöchigen Vorlaufzeiten für Kassetten, die zuvor in der japanischen Videospielindustrie Standard waren.

[45] [46] Douglass C. Perry von Gamasutra bemerkte, dass der Saturn von seinem überraschenden Start bis zum endgültigen Misserfolg “viele Spieler auf Sega-Produkten verärgert” habe. [238] Sewart und Levi Buchanan von IGN nannten das Scheitern des Saturn als Hauptgrund für Segas Sturz als Hardwarehersteller, aber Jeremy Parish von USgamer beschrieb es als “eher ein Symptom … als eine Ursache” des Niedergangs, der mit Add-ons für die Genesis begann, die den Markt zersplitterten und mit Sega von Amerikas und Sega von Japans konkurrierenden Designs für den Dreamcast weitergingen. [22] [133] [239] Sheffield stellte Segas Fehler mit dem Saturn als Sinnbild für den breiteren Niedergang der japanischen Spieleindustrie dar: “Sie dachten, sie seien unbesiegbar, und diese Struktur und Hierarchie waren für ihr Überleben notwendig, aber mehr Flexibilität und eine größere Beteiligung am Westen hätten sie retten können.” [133] Laut Stuart hat Sega “nicht gesehen …