Tarifvertrag obst gemüse und kartoffelverarbeitende industrie

Auf Spanien entfiel der weitaus höchste Anteil (40,1 %) der Fläche innerhalb der EU, die 2017 der Obsterzeugung gewidmet war, was ihre Erzeugung von Nüssen und Zitrusfrüchten widerspiegelt. Auf Italien entfiel der zweithöchste Anteil (17,5 %), gefolgt von Polen (9,6 %). Solidaridads Bemühungen zur Förderung der Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsesektor haben sich mit Tausenden von Landwirten und einer großen Menge Hektar unter nachhaltiger Bewirtschaftung ausgezahlt. Unser Netzwerk umfasst 17 Länder und wir arbeiten mit vielen Unternehmen auf der ganzen Welt zusammen. Die auf die Obst- und Zitrusfrüchteerzeugung spezialisierten Betriebe machten 2016 5,2 % aller landwirtschaftlichen Betriebe in der EU aus. Etwas mehr als drei Viertel dieser spezialisierten Obstbetriebe befanden sich in fünf Mitgliedstaaten; dies waren Spanien (28,3 %), Italien (15,7 %), Rumänien (12,6 %). Griechenland (10,9 %) Polen (10,5 %). Gelb, Grün, Orange, Lila, Blau – alle Farben und Schattierungen des Regenbogens werden durch die Vielfalt der Früchte und Gemüse auf der ganzen Welt angebaut und konsumiert dargestellt. Solidaridad startete die Partnerschaft mit Friesland Campina Riedel, dem Marktführer im niederländischen Fruchtsaftsektor, um sich zu 100% nachhaltigen Produkten zu bewegen. Verarbeitetes Obst und Gemüse belief sich auf 51,5 Mrd. EUR oder 6,5 % des Gesamtwerts der Produktion der EU-Lebensmittelindustrie. Die Verarbeitung konzentriert sich auf fünf Länder Durch eine Neubewertung der Art und Weise, wie Pestizide in der Obst- und Gemüsewirtschaft eingesetzt werden, und durch die Suche nach nachhaltigeren Alternativen können wir dazu beitragen, sowohl Ökosysteme als auch Diäten wiederzubeleben, was wichtige Investitionen für die Gemeinden sind. Unsere fortgesetzte Teilnahme am World Banana Forum (WBF) garantiert, dass wir bei den Bemühungen zur Verbesserung der Bananenindustrie durchweg relevant sind.

Wir sitzen derzeit im Vorstand der WBF und bringen große Marken der Bananenindustrie wie Dole und Chiquita zusammen. 2016 gab es in der EU relativ wenige Betriebe, die Bio-Frischgemüse anbauten; von den 27 000 landwirtschaftlichen Betrieben (3,3 % aller Frischgemüsebetriebe), ein Viertel (24,1 %) wurden in Italien gefunden. Obst und Gemüse wurden aus einer großen Anzahl von Ländern importiert, die auf der ganzen Welt verstreut sind. Etwas mehr als zwei Fünftel (44,8 %) des gesamten importierten Wertes stammte aus nur fünf Ländern: den Vereinigten Staaten (11,9 %), Südafrika (8,9 %), der Türkei (8,7 %), Marokko (8,2 %) Costa Rica (7,0 %). Um dieser Nachfrage gerecht zu werden, müssen Obst für die Binnen- und Exportmärkte angebaut werden. Wenn es um frisches Obst geht, sind Bananen die am meisten exportierten Früchte auf dem Planeten, gefolgt von Zitrusfrüchten, Trauben und Äpfeln. Fast alle Länder der südlichen Hemisphäre produzieren Bananen. Sie sind sogar die einzige Frucht, deren Produktion durch eine globale Versammlung, das World Banana Forum, organisiert wird. Ein Großteil der Obst- und Gemüseausfuhren aus der EU wurde auf der Straße befördert (56,0 % des Gesamtwertes), obwohl ein Drittel (34,3 %) auch auf dem Seeweg und ein Zehntel (9,7 %) auf dem Luftweg. Dagegen kamen etwa drei Viertel des Wertes der Extra-EU-Einfuhren von Obst und Gemüse auf dem Seeweg an (73,3 % des Gesamtwertes), ein Fünftel auf der Straße (19,2 %).

und der Rest auf dem Luftweg (6,8 %). Die Schweiz war die größte Exportdestination für Obst und Gemüse der EU Im Gesamtwert der Extra-EU-Ausfuhren von Obst und Frischgemüse waren die wichtigsten Bestimmungsorte die Schweiz (22,9 % des Gesamtwerts), Norwegen (11,9 %), Belarus (8,3 %), die Vereinigten Staaten (6,5 %) Vereinigten Arabischen Emiraten (4,6 %).